page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau: Wochenend-Süßkram: Muffins

Wochenend-Süßkram: Muffins

30 April 2012


Doch keine  Schoko-Muffins. Oder: Manchmal kommt es anders... 

Die sollten eigentlich zusammen mit einigen anderen in der Mikrowelle geschmolzen werden, auf dass die Rabenfrau Schokomuffins daraus backen könne. Osterkramverwertung sozusagen. Stattdessen verwandelten sich die ganzen Häschen...


Ich musste sie leider dem Kompost überantworten. Das war wohl leider nix! Daher musste ich also umdisponieren, und so gab es gestern stattdessen:

Mandel-Muffins

Zutaten:

2 Eier
90 gr. weiche Butter
90 gr. Zucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale einer Zitrone oder 1 Zitroback
1/2 Fläschchen Bittermandel-Aroma
½ TL Zimt
4 EL Rum oder 1 Rumaroma
80 g  Mandeln, gerieben
20 g Mandeln, gehackt
60 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver

eventuell für den Guss:
100 g Puderzucker
1/4 TL Zimt
4 EL Rum

Zubereitung:

  1. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
  2. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, Salz, Zimt, Zitronenschale oder Zitroback und Bittermandelöl zugeben. 
  3. Eigelbe und Rum einrühren.
  4. Mehl mit dem Backpulver und den Mandeln mischen und zugeben.
  5. Muffinform mit Papierförmchen auslegen und den Teig gleichmäßig darin verteilen (Wer keine Muffinform hat, nimmt für jedes Muffin 2 Förmchen). Bei 160°C im Umluftbackofen (nicht vorheizen) etwa 20 Minuten backen. Nach 15 Minuten eventuell mit Alufolie abdecken, damit die Muffins nicht zu braun werden.
  6. Mit einer Glasur aus etwa 100 gr. Puderzucker, 1/4 TL Zimt und 4 EL Rum überziehen oder mit Puderzucker überstäuben.
Guten Appetit!

Kommentare :

  1. Mmmhhh, liebe Ursel,

    die Mandelmuffins klingen So lecker - das Rezept habe ich gleich mal abgespeichert!

    Danke fürs Zeigen!

    Liebste Grüsse und einen schönen Maifeiertag,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  2. Erstmal danke für das Rezept, sieht recht einfach und dennoch sehr lecker aus... wir sind immer auf der Suche nach leckeren Rezepten und werden die Muffins bald ausprobieren.
    Und auch wenn's bei Dir nichts geworden ist, Danke für den Tipp mit dem Hasen-Einschmelzen. Bevor die ewig rumliegen und ungenießbar werden, probier ich sie ebenfalls zu verwerten. Einen Versuch ist es Wert, finde ich.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Nachricht von euch!
Grüßle
Ursel


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts